Stützräder – Sie helfen nicht und bergen Sturzgefahren!

Stützräder werden von vielen Eltern kontrovers diskutiert. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) bezieht hingegen eindeutig Stellung und empfiehlt Eltern, beim Lehren des Fahrradfahrens auf die Montage von Stützrädern zu verzichten. Diese verhinderten das Lernen des richtigen Zusammenspiels von Treten, Lenken, Bremsen und Halten des Gleichgewichts. Mit Stützrädern fahre das Kind zudem irgendwann so schnell, dass es das Rad nicht mehr richtig kontrollieren könne und insbesondere in Kurven könnten gefährliche Stürze die Folge sein.

Stützräder - sinnvoll oder nicht

Stützräder

Stützräder vermitteln ein völlig falsches Fahrgefühl, sagte des ADFC. Würden sie später wieder abmontiert, müssten Kinder das Radfahren erst richtig lernen. Darüber hinaus gingen von den falschen Hilfen Sturzgefahren aus, weil sie in Schlaglöchern oder auch an Bordsteinkanten hängen bleiben können.
Unsere Empfehlung: Die motorischen Fähigkeiten und auch der Gleichgewichtssinn können hervorragend mit einem Laufrad trainiert werden, sodass der später Umstieg auf ein „richtiges“ Fahrrad dann tatsächlich nur noch ein „Kinderspiel“ ist!

 

Wussten Sie..

..dass Kinder erst im Alter von 8 Jahren beginnen, rechts und links zu unterscheiden und Geräusche des Straßenverkehrs erst dann richtig einschätzen können?

..dass sich Kinder erst ab einem Alter von 11 Jahren sicher im Straßenverkehr bewegen können? Erst in diesem Alter ist das Seh-und Hörvermögen, aber auch die Koordinationsfähigkeit vollständig ausgeprägt?

..dass die Straßenverkehrsordnung in §2 Absatz 5 regelt, dass Kinder bis zum vollendeten 8.Lebensjahr auf dem Gehweg fahren MÜSSEN, altere Kinder bis zum vollendeten 10.Lebensjahr auf dem Gehweg fahren DÜRFEN?

Posted in Tipps für Eltern.