Öko-Test findet Giftstoffe in Kindersandalen

Pünktlich zur Urlaubszeit hat das Verbrauchermagazin „Öko-Test“ Kindersandalen unter die Lupe genommen und in einem unabhängigen Testlabor untersuchen lassen. Das Ergebnis dieser Laboruntersuchung ahnt man vielleicht. Nur Pech bei der Auswahl der zu testeten Kindersandalen oder liegt dort ein grundlegendes Problem der Hersteller vor, denn alle getesteten Schuhe fielen im Labor durch!!

Laut „Öko-Test“ sind Kindersandalen stark mit Schadstoffen belastet. Alle 15 der getesteten Kindersandalen waren „erheblich belastet“ und das Testergebnis fiel entsprechend negativ aus. 14 der getesteten Kindersandalen wurden direkt mit dem Testergebnis „ungenügend“ bewertet. Nur die Sandalen der Firma Ecco erhielten die Note „mangelhaft“, obwohl man hierbei sicherlich nicht von einem Testsieger sprechen sollte.

KindersandalenBesonders die zur Verarbeitung eingesetzten Chemikalien ist einer der Hauptkritikpunkte von ÖKO-Test.  In nahezu allen Lederschuhen hat das Magazin nach eigenen Angaben hohe Mengen an Chrom, in zwei Fällen sogar krebserregendes Chromat entdeckt. Schuhe aus Synthetik sind laut Öko-Test zwar eine bessere, aber keine wirklich gute Alternative. Hier wurden ebenfalls bedenkliche Stoffe gefunden, so dass  Synthetiksandalen nur bedingt eine Alternative ist.

Fazit:

Eltern sollten ihren Kindern immer Söckchen* anziehen„, empfiehlt das Verbrauchermagazin.

Auch im Belastungstest schnitten die Sandalen nicht wirklich gut ab. Die Hälfte der Schuhe färbte teils stark ab und einzelne Modelle waren nicht den Anforderungen, die man an Kinderschuhe stellen muss, gewachsen. Abgerissene Schnallen oder Löcher in den Sohlen sind sicherlich kein gutes Qualitätsmerkmal und hier bedarf es dringender Nachbesserung. An dieser Stelle sollte man sich auch nicht scheuen, solche Qualitätsmängel bei dem Verkäufer direkt zu reklamieren. Daher empfiehlt es sich, den  Kaufbeleg immer aufzubewahren! ;-)

 

Posted in Einkaufstipp.