UV Schutzkleidung für Babys – Test 2017

Was in Australien und Neuseeland schon lange zur Grundausstattung für Kinder gehört, hat in den letzen 10 Jahren auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung gewonnen. UV Schutzkleidung für Babys, denn mit nichts kann man die Haut von Babys und Kinder besser vor der gefährlichen UV-Strahlung der Sonne schützen.

Ein normales T-Shirt besitzt einen Schutzfaktor von maximal LSF 5.  Das bedeutet, dass die Zeit bis zum Sonnenbrand sich  um Faktor 5 verlängert  im Vergleich zu einer  ungeschützten Haut. Ein Sonnenbrand ist sehr tückisch, denn die Haut „vergisst“ diese Schädigung nicht. Hautschädigungen in der Kindheit können sich später zu gefährlichen Hauterkrankungen auswirken. Das geänderte Urlaubs- und Freizeitverhalten hat bereits zu einer erhöhten Hautkrebserkrankung geführt und Dermatologen weisen immer wieder auf die Notwendigkeit von UV-Schutzmaßnahmen hin.

UV schutzkleidung für Babys

Besonders gefährdet ist die noch sehr empfindliche Haut von Kindern insbesondere Babys. Auch Hersteller von Kinderkleidung haben diese Umstand erkannt und die Auswahl an UV Schutzkleidung für Kinder ist mittlerweile groß.

Der Sonnenschutz dieser Kinderkleidung mit UV-Schutz wird durch eine besonders dichte Verarbeitung erreicht und/oder durch die Verarbeitung mit Kunstfasern. Diese Kunstfaser können UV-Strahlen wesentlich besser aufnehmen und mithilfe eingesponnener Mineralpartikel wird das Licht reflektiert.

 

Achten Sie beim Kauf von UV Schutzkleidung für Babys und Kinder unbedingt auf das Label UV-Standard 801. Hierbei wird der UPF nicht nur im Neuzustand gemessen, sondern dieser Standard stellt sicher, dass UV Kleidung auch im gebrauchten Zustand noch wirkungsvoll schützt. Fehlt eine Angabe zum Prüfstandard, legen Sie dieses Produkt am besten direkt wieder zurück.

Der Anbieter HYPHEN* mit den Produkt BABZ SHORTY* konnte als einziger Hersteller das Testurteil GUT in der Gesamtnote erreichen. (ÖKOTEST 2017)

Mit der Gesamtnote BEFRIEDIGEND konnte der Badeanzug Boo der Firma 4BB2* , der Beco Jungen UV-Schutzanzug Sailor* und der Billabong Schwimmanzug Sweet Toddler* von ÖKOTEST bewertet.

Trotz der guten Schutzeigenschaften darf die Kopfbedeckung* aber nicht vergessen werden. Idealerweise verfügt die Kopfbedeckung über einen Gesichtsschirm und einen Nackenschutz. Bei den halblangen Artikel müssen die unbedeckten Hautpartien natürlich weiterhin mit einem guten Sonnenschutzmittel mit mindestens. Lichtschutzfaktor 30 geschützt werden. Besonders bei Neugeborenen ist die Haut sehr empfindlich und besitzt kaum oder eine wenig entwickelte Barrierefunktion und bedarf besonderer Pflege.

Posted in Einkaufstipp.